Externe Evaluation Berlin | Inhaltliche Schwerpunkte

Die externe Evaluation Berlin orientiert sich an wissenschaftlich belegten und fachlich anerkannten Qualitätsstandards. Ziel der externen Evaluation ist es, ein umfassendes, objektives externes Bild der pädagogischen Qualität der Kindertageseinrichtungen zu erhalten. Die externe Evaluation zum Berliner Bildungsprogramm durch PädQUIS® ist ein träger- und konzeptunabhängiges Verfahren.

Externe Evaluation bedeutet, dass einrichtungsfremde Personen (Evaluatoren) anhand verschiedener Evaluationsinstrumente die pädagogische Arbeit in der Einrichtung und die bisherige Umsetzung des Berliner Bildungsprogramms einschätzen.

Evaluationsinstrumente
Unsere standardisierten  Evaluationsinstrumente berücksichtigen gemäß den Eckpunkten zur Externen Evaluation der Arbeit nach dem Berliner Bildungsprogramm folgende Perspektiven:

listBeobachtung der pädagogischen Arbeit in den Kindergruppen
listergänzende Interviews mit den Erzieher/innen
listeinmaliges Interview mit der pädagogischen Leitung
listschriftliche Befragung zu strukturellen Merkmalen der Einrichtung
listschriftliche Elternbefragung
listschriftliche Trägerbefragung


Qualitätsbereiche der externen Evaluation
Die externe Evaluation zum Berliner Bildungsprogramm durch PädQUIS® umfasst fünf Bereiche pädagogischer Qualität, die im Folgenden näher erläutert werden:

listOrientierungsqualität
listStrukturqualität
listProzessqualität
listFamilienbezug
listAufgabenwahrnehmung des Trägers

Orientierungsqualität: Für die Einschätzung wird die pädagogische Konzeption der Kindertageseinrichtung ausgewertet, die bisherige Umsetzung des Berliner Bildungsprogramms eingeschätzt sowie die Anzahl und Inhalte der Fortbildungen der pädagogischen Fachkräfte in den letzten 12 Monaten erfragt.

Strukturqualität: Anhand von Fragebögen und Interviews werden die folgenden Qualitätsaspekte erfragt: Ausbildung der pädagogischen Fachkräfte, Gruppengröße, Personal-Kind-Schlüssel, Zeiten für mittelbare pädagogische Arbeit, Räume innen und außen, Freistellung der Leitung.

Pädagogische Prozessqualität: Die Beobachtungen in den Kindergruppen erfolgen nach festgelegten Kriterien. Die pädagogische Arbeit wird mit Hilfe der Kindergarten-Skala (KES-R) und der Krippen-Skala (KRIPS-R) eingeschätzt.

Familienbezug: Zur Erfassung des Familienbezugs wird eine schriftliche Elternbefragung durchgeführt, die folgende Aspekte erfragt: Elterninformation, Familienunterstützung, Elternpartizipation, individuelle Förderung des Kindes, kindliches Wohlbefinden, allgemeine Elternzufriedenheit.

Aufgabenwahrnehmung des Trägers: Der Qualitätsbereich „Aufgabenwahrnehmung des Trägers“ wird gemäß QVTAG speziell für die externe Evaluation in Berlin erfasst und beinhaltet eine schriftliche Befragung des Trägers zu den Bereichen Rahmenvereinbarungen/pädagogische Konzeption, Evaluation, Beobachtung und Dokumentation/Sprachlerntagebuch, Zusammenarbeit mit Familien, Zusammenarbeit mit der Schule/Übergänge, Zusammenarbeit im Team, Fortbildung und fachliche Orientierung/ Personalentwicklung.